MotoGP-Liveticker Jerez: Marquez-Sturz und Yamaha-Pole! So lief der Quali-Tag

]

18:12 Uhr Was für ein Tag! Ein dramatischer Qualifying-Tag in Jerez geht zu Ende. Wir haben viele teils schwere Stürze gesehen, aber zum Glück sind alle Fahrer weitestgehend unverletzt geblieben. Erste Reaktionen findest Du wie immer in unserer Motorrad-Rubrik, wo wir Dich mit Nachberichten zum heutigen Tag versorgen.

Im Liveticker melden wir uns morgen pünktlich zu den Warm-ups mit einer brandneuen Ausgabe wieder. Die Rennaction startet dann bereits ab 10:05 Uhr mit der MotoE, danach sind zu gewohnter Zeit die WM-Klassen an der Reihe. Bis dahin!

Der Zeitplan für Sonntag:

Warm-up

08:20-08:40 Uhr: Moto3

08:50-09:10 Uhr: Moto2

09:20-09:40 Uhr: MotoGP

Rennen

10:05 Uhr: MotoE (6 Runden)

11:00 Uhr: Moto3 (22 Runden)

12:20 Uhr: Moto2 (23 Runden)

14:00 Uhr: MotoGP (25 Runden) Fotos: MotoGP in Jerez, Qualifying

zur Galerie-Vorschau

18:06 Uhr Das MotoGP-Qualifying als Kurzclip

ANZEIGE

16:48 Uhr E-Pole: Granado schnappt sich die Pole Granado fährt mit 1:47.778 Minuten die bisher schnellste Zeit in der MotoE an diesem Wochenende. Damit verdrängt er Tulvoic von Platz eins und sichert sich die Pole. Am Ende hat Granado 0,234 Sekunden Vorsprung.

Rookie Aldeguer komplettiert die erste Reihe als Dritter. Aegerter führt Reihe zwei vor Alessandro Zaccone und Vorjahres-Champion Jordi Torres an. Casadei, Cardelus und Herrera stehen in Reihe drei. Miquel Pons komplettiert die Top 10.

16:43 Uhr E-Pole: Aegerter Dritter Aegerter reiht sich hinter Tulovic und Aldeguer auf dem dritten Platz. Jetzt fehlt mit Eric Granado nur noch der Trainingsschnellste. Luchst er Tulovic die Poleposition noch ab?

16:41 Uhr E-Pole: Tulovic mit neuer Bestzeit Mit Lukas Tulovic ist der drittletzte Fahrer auf der Strecke - und er markiert mit 1:48.012 Minuten eine neue Bestzeit. Das ist die provisorische Pole. Der Deutsche hat fast drei Zehntel Vorsprung auf Fermin Aldeguer, der an zweiter Stelle liegt. Als nächster ist Dominique Aegerter an der Reihe.

16:33 Uhr E-Pole: Runde gestrichen Dass Runden wegen Missachtung der Tracklimits gestrichen werden, kennen wir aus den WM-Klassen zu gut. In der E-Pole rächt sich das besonders hart, denn ist die Runde weg, gibt es keinen zweiten Versuch. Matteo Ferrari wird das morgige MotoE-Rennen deshalb von ganz hinten starten müssen, denn ihm wurde seine Zeit wegen Tracklimits gestrichen.

Insgesamt zwölf Fahrer haben ihren Run mittlerweile absolviert. Es führt Mattia Casadei vor Xavi Cardelus und Herrera.

16:20 Uhr E-Pole: Herrera bisher am schnellsten Fünf Fahrer haben ihre Runden absolviert und Maria Herrera führt das Klassement mit einer Zeit von 1:48.809 Minuten an. Als nächstes geht mit Yonny Herandez ein alter Bekannter auf die Reise. Der 32-Jährige trat schon in der Moto2 und MotoGP an, mit der MotoE feiert er sein Comeback im Paddock.

16:08 Uhr E-Pole: Noch eine Pole ist zu vergeben Noch ist die Quali-Action nicht vorbei. Denn jetzt kämpfen die MotoE-Piloten um die Pole. Das Format unterscheidet sich von dem der WM-Klassen, denn Fahrer gehen nacheinander für eine Aufwärmrunde, eine fliegende Runde und eine Auslaufrunde auf die Strecke.

Gestartet wird in der umgekehrten Reihenfolge des Trainingsergebnisses. Insgesamt 18 Fahrer sind am Start, neun davon Rookies.

16:02 Uhr Die Stimmen der Top 3 Remy Gardner (1.): “Ich schätze, dass ich diese Strecke sehr gut kenne. Alle sind hier schnell, weshalb es in Jerez immer schwierig ist. Das Motorrad fühlt sich seit dem ersten Training sehr gut an. Viel mussten wir nicht machen. Die Runde war vernünftig, aber nicht perfekt. Trotzdem hat es für die Pole gereicht.”

Fabio di Giannantonio (2.): “Jerez ist immer etwas Besonderes, weil mir die Strecke sehr gut gefällt. Ich bin hier sehr schnell und fühle mich auf dem Motorrad sehr wohl. In Kurve 7 habe ich wegen des Windes einen Fehler gemacht. Der Platz in der ersten Reihe ist sehr wichtig. Ich habe eine starke Pace und freue mich auf morgen.”

Marco Bezzecchi (3.): “Es war sehr gut, mit dem ersten Reifen war ich sehr stark. Leider bin ich auf Bendsneyder aufgelaufen und habe etwas Zeit verloren. Mit dem zweiten Reifen hatte ich ständig gelbe Flaggen und konnte nicht attackieren. Wir haben sehr gut gearbeitet. Das Ergebnis ist sehr wichtig für morgen.”

15:58 Uhr Q2 Moto2: Schrötter im Pech Mehr als enttäuschend endet das Qualifying für Schrötter, der nach einer ersten Streichung wegen Tracklimits offenbar auch seine zweite schnellste Runde verloren hat. Diesmal waren gelbe Flaggen schuld. Damit landet der Deutsche nur auf dem 18. Platz. Keine guten Voraussetzungen für das morgige Rennen.

15:54 Uhr Q2 Moto2: Erste Saisonpole für Gardner Gardner bleibt mit seiner frühen Bestzeit vorn. Und auch an den Plätzen zwei und drei ändert sich in der Schlussphase nichts mehr. Damit stehen neben Garnder auch Di Giannantonio und Bezzecchi in Reihe eins.

Raul Fernandez verdrängt Lowes im Schlusssprint noch auf den fünften Platz. Vierge macht die zweite Reihe als Sechster komplett. Dahinter belegen Augusto Fernandez, Roberts, Ogura und Dixon die Plätze sieben bis zehn. Dixon stürzt spät, ebenso wie Arenas, der nur 17. wird.

15:50 Uhr Q2 Moto2: Lowes mit Save und Sturz Lowes ist auf Bestzeitkurs, hat im letzten Sektor jedoch einen Rutscher. Er verbessert zwar seine Rundenzeit, bleibt aber Vierter. Und dann übertreibt es der Brite und stürzt. Damit ist die Zeitenjagd für ihn beendet. Und auch sonst scheint niemand Gardners Bestzeit gefährden zu können.

15:48 Uhr Q2 Moto2: Weiterer Sturz Auch Roberts ist gestürzt. Wie bei Canet war es ein harmloser Ausrutscher, aber auch der kostet Zeit. Schließlich muss das Bike an der Box erstmal durchgecheckt werden und es sind nur noch wenige Minuten auf der Uhr.

Schrötter wurde seine beste Runde in der Zwischenzeit gestrichen, was ihn auf Platz 17 zurückgeworfen hat. Er muss jetzt unbedingt noch einmal nachlegen, sonst wird das morgen ein extrem zähes Rennen von so weit hinten.

MotoGP Jerez: Pole für Fabio Quartararo, Marc Marquez in Q1 out

]

Der WM-Leader holt in Jerez Pole Position! Fabio Quartararo setzt sich im Qualifying knapp durch. Marc Marquez und Valentino Rossi scheitern vorzeitig.

Motorsport-Magazin.com - Fabio Quartararo brachte sich im MotoGP-Qualifying in Jerez in die klare Favoritenrolle für Sonntag. Der WM-Leader sicherte sich die Pole Position vor Franco Morbidelli und dem Ducati-Duo Jack Miller und Francesco Bagnaia. Stefan Bradl holt den 12. Startplatz, während Marc Marquez und Valentino Rossi bereits in Q1 scheiterten.

Das Ergebnis von Q1: Nach dem ersten Stint lagen Brad Binder und Franco Morbidelli auf den beiden Aufstiegsrängen, während Marc Marquez als Drittem exakt eine Zehntelsekunde fehlte. Im zweiten Versuch setzte sich Morbidelli klar an die Spitze und konnte nicht mehr von P1 verdrängt werden. Dahinter genügte Binder die Zeit vom ersten Versuch zum Einzug in Q2.

Miguel Oliveira verpasste in seinem letzten Versuch den zweiten Platz um nur 0,022 Sekunden. Seine Rundenzeit wurde wegen Vergehen gegen Track Limits allerdings gestrichen. Somit rückten Pol Espargaro, Marc Marquez und Enea Bastianini in der fünften Reihe um jeweils einen Rang auf.

Nach schweren Stürzen: MotoGP-Sicherheitsdebatte in Jerez: (09:24 Min.)

Oliveira landete in der sechsten Reihe und wird am Sonntag neben Valentino Rossi und Luca Marini starten. Am Ende des Feldes landeten Danilo Petrucci, Alex Marquez, Iker Lecuona, Lorenzo Savadori und Tito Rabat.

Das Ergebnis von Q2: Quartararo setzte sich bereits auf seiner ersten fliegenden Runde an die Spitze und lag nach dem ersten Stint 0,005 Sekunden vor Morbidelli und 0,201 Sekunden vor Taka Nakagami. In seinem zweiten Versuch konnte sich Quartararo auf 1:36,755 Minuten steigern, was ihm letztlich um 0,057 Sekunden die Pole Position vor Morbidelli einbrachte.

Die erste Reihe komplettierte Jack Miller, der seinen Teamkollegen Francesco Bagnaia um exakt eine Zehntelsekunde hinter sich lassen konnte. Die zweite Reihe komplettierten Nakagami und Johann Zarco.

In der dritten Reihe landeten Maverick Vinales, Aleix Espargaro und Alex Rins. Die vierte Reihe im MotoGP-Rennen in Jerez bilden Joan Mir, Brad Binder und Stefan Bradl, der nicht über den letzten Platz in Q2 hinauskam.

Crashes & Defekte: Im Gegensatz zu den vielen Crashes im 4. Training blieben im Qualifying alle Fahrer auf ihren MotoGP-Bikes sitzen. Es kam zu keinen Unfällen.

Das Wetter: Bei 20 Grad und einer Windgeschwindigkeit von teilweise über 20 km/h wies der Asphalt 39 Grad auf.

MotoGP-Liveticker Jerez: Marquez-Sturz und Yamaha-Pole! So lief der Quali-Tag

]

18:12 Uhr Was für ein Tag! Ein dramatischer Qualifying-Tag in Jerez geht zu Ende. Wir haben viele teils schwere Stürze gesehen, aber zum Glück sind alle Fahrer weitestgehend unverletzt geblieben. Erste Reaktionen findest Du wie immer in unserer Motorrad-Rubrik, wo wir Dich mit Nachberichten zum heutigen Tag versorgen.

Im Liveticker melden wir uns morgen pünktlich zu den Warm-ups mit einer brandneuen Ausgabe wieder. Die Rennaction startet dann bereits ab 10:05 Uhr mit der MotoE, danach sind zu gewohnter Zeit die WM-Klassen an der Reihe. Bis dahin!

Der Zeitplan für Sonntag:

Warm-up

08:20-08:40 Uhr: Moto3

08:50-09:10 Uhr: Moto2

09:20-09:40 Uhr: MotoGP

Rennen

10:05 Uhr: MotoE (6 Runden)

11:00 Uhr: Moto3 (22 Runden)

12:20 Uhr: Moto2 (23 Runden)

14:00 Uhr: MotoGP (25 Runden) Fotos: MotoGP in Jerez, Qualifying

zur Galerie-Vorschau

18:06 Uhr Das MotoGP-Qualifying als Kurzclip

ANZEIGE

16:48 Uhr E-Pole: Granado schnappt sich die Pole Granado fährt mit 1:47.778 Minuten die bisher schnellste Zeit in der MotoE an diesem Wochenende. Damit verdrängt er Tulvoic von Platz eins und sichert sich die Pole. Am Ende hat Granado 0,234 Sekunden Vorsprung.

Rookie Aldeguer komplettiert die erste Reihe als Dritter. Aegerter führt Reihe zwei vor Alessandro Zaccone und Vorjahres-Champion Jordi Torres an. Casadei, Cardelus und Herrera stehen in Reihe drei. Miquel Pons komplettiert die Top 10.

16:43 Uhr E-Pole: Aegerter Dritter Aegerter reiht sich hinter Tulovic und Aldeguer auf dem dritten Platz. Jetzt fehlt mit Eric Granado nur noch der Trainingsschnellste. Luchst er Tulovic die Poleposition noch ab?

16:41 Uhr E-Pole: Tulovic mit neuer Bestzeit Mit Lukas Tulovic ist der drittletzte Fahrer auf der Strecke - und er markiert mit 1:48.012 Minuten eine neue Bestzeit. Das ist die provisorische Pole. Der Deutsche hat fast drei Zehntel Vorsprung auf Fermin Aldeguer, der an zweiter Stelle liegt. Als nächster ist Dominique Aegerter an der Reihe.

16:33 Uhr E-Pole: Runde gestrichen Dass Runden wegen Missachtung der Tracklimits gestrichen werden, kennen wir aus den WM-Klassen zu gut. In der E-Pole rächt sich das besonders hart, denn ist die Runde weg, gibt es keinen zweiten Versuch. Matteo Ferrari wird das morgige MotoE-Rennen deshalb von ganz hinten starten müssen, denn ihm wurde seine Zeit wegen Tracklimits gestrichen.

Insgesamt zwölf Fahrer haben ihren Run mittlerweile absolviert. Es führt Mattia Casadei vor Xavi Cardelus und Herrera.

16:20 Uhr E-Pole: Herrera bisher am schnellsten Fünf Fahrer haben ihre Runden absolviert und Maria Herrera führt das Klassement mit einer Zeit von 1:48.809 Minuten an. Als nächstes geht mit Yonny Herandez ein alter Bekannter auf die Reise. Der 32-Jährige trat schon in der Moto2 und MotoGP an, mit der MotoE feiert er sein Comeback im Paddock.

16:08 Uhr E-Pole: Noch eine Pole ist zu vergeben Noch ist die Quali-Action nicht vorbei. Denn jetzt kämpfen die MotoE-Piloten um die Pole. Das Format unterscheidet sich von dem der WM-Klassen, denn Fahrer gehen nacheinander für eine Aufwärmrunde, eine fliegende Runde und eine Auslaufrunde auf die Strecke.

Gestartet wird in der umgekehrten Reihenfolge des Trainingsergebnisses. Insgesamt 18 Fahrer sind am Start, neun davon Rookies.

16:02 Uhr Die Stimmen der Top 3 Remy Gardner (1.): “Ich schätze, dass ich diese Strecke sehr gut kenne. Alle sind hier schnell, weshalb es in Jerez immer schwierig ist. Das Motorrad fühlt sich seit dem ersten Training sehr gut an. Viel mussten wir nicht machen. Die Runde war vernünftig, aber nicht perfekt. Trotzdem hat es für die Pole gereicht.”

Fabio di Giannantonio (2.): “Jerez ist immer etwas Besonderes, weil mir die Strecke sehr gut gefällt. Ich bin hier sehr schnell und fühle mich auf dem Motorrad sehr wohl. In Kurve 7 habe ich wegen des Windes einen Fehler gemacht. Der Platz in der ersten Reihe ist sehr wichtig. Ich habe eine starke Pace und freue mich auf morgen.”

Marco Bezzecchi (3.): “Es war sehr gut, mit dem ersten Reifen war ich sehr stark. Leider bin ich auf Bendsneyder aufgelaufen und habe etwas Zeit verloren. Mit dem zweiten Reifen hatte ich ständig gelbe Flaggen und konnte nicht attackieren. Wir haben sehr gut gearbeitet. Das Ergebnis ist sehr wichtig für morgen.”

15:58 Uhr Q2 Moto2: Schrötter im Pech Mehr als enttäuschend endet das Qualifying für Schrötter, der nach einer ersten Streichung wegen Tracklimits offenbar auch seine zweite schnellste Runde verloren hat. Diesmal waren gelbe Flaggen schuld. Damit landet der Deutsche nur auf dem 18. Platz. Keine guten Voraussetzungen für das morgige Rennen.

15:54 Uhr Q2 Moto2: Erste Saisonpole für Gardner Gardner bleibt mit seiner frühen Bestzeit vorn. Und auch an den Plätzen zwei und drei ändert sich in der Schlussphase nichts mehr. Damit stehen neben Garnder auch Di Giannantonio und Bezzecchi in Reihe eins.

Raul Fernandez verdrängt Lowes im Schlusssprint noch auf den fünften Platz. Vierge macht die zweite Reihe als Sechster komplett. Dahinter belegen Augusto Fernandez, Roberts, Ogura und Dixon die Plätze sieben bis zehn. Dixon stürzt spät, ebenso wie Arenas, der nur 17. wird.

15:50 Uhr Q2 Moto2: Lowes mit Save und Sturz Lowes ist auf Bestzeitkurs, hat im letzten Sektor jedoch einen Rutscher. Er verbessert zwar seine Rundenzeit, bleibt aber Vierter. Und dann übertreibt es der Brite und stürzt. Damit ist die Zeitenjagd für ihn beendet. Und auch sonst scheint niemand Gardners Bestzeit gefährden zu können.

15:48 Uhr Q2 Moto2: Weiterer Sturz Auch Roberts ist gestürzt. Wie bei Canet war es ein harmloser Ausrutscher, aber auch der kostet Zeit. Schließlich muss das Bike an der Box erstmal durchgecheckt werden und es sind nur noch wenige Minuten auf der Uhr.

Schrötter wurde seine beste Runde in der Zwischenzeit gestrichen, was ihn auf Platz 17 zurückgeworfen hat. Er muss jetzt unbedingt noch einmal nachlegen, sonst wird das morgen ein extrem zähes Rennen von so weit hinten.